Asiatika, Chinesische Kunstgegenstände und traditionelle Handwerkswaren

Bonsai-Figur "Angler"

2,90 EUR In stock
Neu
Bonsaifigur, handgefertigte Keramikfigur Angler
Herstellungsort: Fujian
Material: Keramik, Bonsai-Figur
Motiv: Angler
Maße: 3 x 2,5 x 3,5 cm
Handarbeit: jedes Stück ein Unikat

In Gedanken auf sich und seine Tätigkeit vertieft, sitzt der Angler am Wasser und zieht einen Fisch aus dem Wasser - sein runder Hut schützt ihn vor der Sonne. Er genießt die Stille der Einsamkeit.

Artikelnummer: KYX004

Verfügbarkeit: Auf Lager

2,90 EUR *
Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

Sofort lieferbar. Lieferfrist 2-4 Tage nach Zahlungsanweisung (Vorkasse) bzw. Vertragsschluss (andere Zahlungsarten). Dekorationsartikel gehören nicht zum Leistungsumfang.

Hintergrundinformationen

Bonsai-Kultur

Die auch gerne in Europa gepflegte Bonsaikultur wird vor allem mit dem japanischen Zen Garten in Verbindung gebracht. Ursprünglich jedoch stammt die Gartenkunst in kleinen Schalen aus China. Das japanische Wort bonsai (bon: „Schale“, sai: „Pflanze“) leitet sich ab vom chinesischen Penzai. Dieses bezeichnet eine Unterform des Penjin (pen: „Schale“, jing: „Landschaft“, „Szene“). An dieser Wortherkunft lässt sich bereits der tieferliegende Sinn und der Anspruch erkennen, den die Kunstform an sich selbst und den Künstler stellt: Das Zusammenspiel der Naturelemente und der belebten Natur darzustellen, und in dieses Gefüge die Stellung des Menschen mit einzuweben.

Vom Palastgarten in die Bonsaischale – Geschichte des Bonsais

Schon aus der Han-Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.) ist eine Legende bekannt, nach der der Zauberer Jiang-Feng die Fähigkeit besaß, ganze Landschaftszüge verkleinert auf ein Tablett zaubern zu können. Es galt als erstrebenswert, möglichst kleine Miniaturversionen von Bergen, Flüssen und Landschaften abzubilden, denn nach der sich schon während der Zhou-Dynastie (1122-256 v. Chr.) entwickelnden Fünf-Elemente-Lehre besaßen die Gartenbonsais magische Kräfte. Zu dieser Zeit wurden in Palastgärten Nachbildungen von natürlich vorkommenden Felslandschaften und Seen geformt. Die älteste bekannte Darstellung eines Penjing in Form von Malereien in der Grabkammer des Prinzen Zhang Huai stammt aus der Tang-Dynastie (618-907).

Man kann davon ausgehen, dass während dieser künstlerisch fruchtbaren Epoche die Gestaltung und Pflege der Bonsai Bäume bereits auf einem hohen Niveau war. Während der Song-Dynastie (960-1279) und der Yuan-Dynastie (1280-1368) wurden die kleinen Bonsaibäume immer beliebter. Das Prinzip „im Kleinen zugleich das Große“ darzustellen, das von dem Dichter He-Nian beschrieben worden sein soll, wurde zum Grundsatz der chinesischen Gartenkunst. Ab dem 17. Jahrhundert wurden die Miniaturlandschaften erstmals als Penjing bezeichnet und galten als korrespondierende Kunstform zu der in dieser Zeit äußerst populären Landschaftsmalerei. Die „dreidimensionalen Gemälde“ oder „stummen Gedichte“ breiteten sich während der Qing-Dynastie (1644-1912) endgültig auch unter den wohlhabenden Familien des ganzen Landes aus und avancierten zu einer in den verschiedenen Regionen divers ausgeprägten Gestaltungskunst.

Ästhetik und Detailreichtum

Beim Gestalten eines Bonsai-Gartens gilt es viele Regeln und Anweisungen zu beachten. Dabei wohnt jedem Bestandteil des Bonsai Waldes eine eigene Bedeutung inne. Der bekannte Bonsai Baum symbolisiert die belebte Natur, wohingegen die Naturkräfte durch einen oder mehrere Steine verkörpert werden. Der Mensch wird durch sein Werk selbst, nämlich die Pflanzenschale, dargestellt. Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Baumformen und Anordnungsmöglichkeiten, aus denen der Gestalter wählen kann. Dabei soll allerdings stets die Ästhetik und Schönheit der Natur im Vordergrund stehen.

Eine beliebte Ergänzung eines Bonsaigarten sind Darstellungen von Gebäuden und Personen aus Keramik. Diese Dekofiguren im Miniaturformat werden mit Liebe und unter Beachtung des Gesamteindrucks in der Landschaft platziert. So können auch sie die Symbolisierung des Menschen innerhalb des gesamten Systems darstellen. Tonfiguren und Tonhäuser können jedoch nicht nur in Bonsaigärten aufgestellt werden, sondern eignen sich auch hervorragend als Elemente für Modellbaulandschaften oder Deko-Figuren für eine asiatische Ecke in Ihrem Zuhause. Die Figuren aus Ton werden einzeln von Hand hergestellt und bemalt und sind in allen erdenklichen Varianten zu finden.


Maße / Gewicht

Maße / Gewicht

Maße 3 x 2,5 x 3,5 cm
Gewicht 0,02 kg

Schlagworte

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein