Asiatika, Chinesische Kunstgegenstände und traditionelle Handwerkswaren

Teedose Reiskorn-Porzellan "Drei Chrysanthemen", rund

15,00 EUR In stock
blau-weiß Neu

Teedose aus Reiskorn-Porzellan
Deckel mit Aromaverschluss
Herstellungsort: Jingdezhen
Material: Jingdezhen Porzellan
Farbe: blau-weiß
Motiv: Drei Chrysanthemen mit Ornamenten
Höhe: 13 cm
Durchmesser: 8 cm
Volumen: 450 ml

Diese im traditionellen Ming-Stil gefertigte Teedose zeigt drei Chrysanthemen als Symbol für Langlebigkeit und Beständigkeit, oben und unten mit Ornamenten verziert. Eine Besonderheit stellen die eingearbeiteten Reiskörner dar, welche vor dem Brennen der Tonmasse hinzugefügt werden und der Dose so ein unverwechselbares Aussehen verleihen.

Artikelnummer: PJT012

Verfügbarkeit: Auf Lager

15,00 EUR *
Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

Sofort lieferbar. Lieferfrist 2-4 Tage nach Zahlungsanweisung (Vorkasse) bzw. Vertragsschluss (andere Zahlungsarten). Dekorationsartikel gehören nicht zum Leistungsumfang.

Ähnliche Produkte

Hintergrundinformationen

JingdezhenJingdezhen und Porzellan in China: 

Das im Norden der zentralchinesischen Provinz Jiangxi gelegene Jingdezhen (chin. 景德鎮市) gilt seit über 1000 Jahren als die Porzellan-Hauptstadt Chinas, die Hauptstadt des weißen Goldes, und wird als eine der vier großen historischen Gemeinden der Volksrepublik betrachtet. Kaiser Jingde der Song-Dynastie (960-1279 n.Chr.) gab Jingdezhen (früher Changnanzhen) im Jahre 1004 seinen Namen und machte es zu einer offiziellen Produktionsstätte für kaiserliches Porzellan. Durch seine großzügige Unterstützung und Förderung gab es in der Region schon wenig später über 30 private und staatliche Porzellanmanufakturen. Den Europäern war das Porzellan seit den Reisen Marco Polos bekannt, jedoch sollte sich erst im Jahre 1708 das streng gehütete Geheimnis um die Herstellung des „weißen Goldes“ lüften - Johann Friedrich Böttger, ein deutscher Alchemist, gilt heute als der „Erfinder des europäischen Porzellans“. Im Italien des 15. Jahrhunderts wurden zwar auch schon Versuche unternommen, eigenes Porzellan herzustellen, wohl aber mit wenig Erfolg. Dies zeigt jedoch, dass dieses edle, weiße Material schon vor hunderten von Jahren vor allem Europäer in seinen Bann schlug und sie gleichermaßen faszinierte, wie auch zur Nachahmung antrieb. Insbesondere der sogenannte „Blau-Weiß-Stil“ wurde für den Westen zum Inbegriff chinesischer Porzellankunst, nicht zuletzt durch die sehr häufig in diesem Stil gefertigte Vase aus der Ming-Dynastie, die inzwischen zu Weltruhm gelangte „Ming-Vase“.Landschaft um Jingdezhen

Eine Legende erzählt die Geschichte eines großzügigen und gutherzigen Mann namens He, der während der frühen Song-Dynastie lebte. Eines Morgens fand dieser auf seiner Türschwelle einen alten, fast verhungerten und erfrorenen Mann. He und dessen Frau verhalfen dem alten Mann durch ein warmes Bett und heiße Suppe wieder zu Gesundheit. Bevor der Mann die Familie verließ, gab er Herrn He als Belohnung den Rat, auf einem Hügel des Bergdorfes Gaoling 81-mal zu graben. So wurde die wertvolle Kaolinerde entdeckt, die noch heute den zentralen Rohstoff für die Porzellanherstellung darstellt.


Maße / Gewicht

Maße / Gewicht

Maße 13 x 8 cm
Gewicht 0,28 kg

Schlagworte

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.

Wenn Sie weitere Fragen, Wünsche oder Anregungen haben melden Sie sich bitte jederzeit. Unsere E-Mail Adresse: info@xishi.de