Asiatika, chinesische Kunst und traditionelles Kunsthandwerk

Holz-Wandbild "Gelehrter"

18,50 EUR In stock
28 cm 28 cm 1,5 cm Neu
Handgefertigtes Wandbild
Material: Holz
Motiv: Gelehrter mit Schriftband
Durchmesser:28 cm
Stärke: 1,5 cm

Der Gelehrte (读, ) ist einer der Vier Alten Chinesischen Berufe und in diesem Holz-Wandbild mit einem Schriftband dargestellt. Die Geschichte von Su Qin beschreibt das hohe Ansehen, das mit diesem Beruf verbunden ist. Su Qin war schon seit seiner Jugend ein sehr tüchtiger Mann. Er las fleißig Bücher weitläufiger Themen und studierte das Leben ansich. Er arbeitete energisch daran, alle Bücher der Zhou-Dynastie zu lesen – um dabei wach zu bleiben, band er seine Haare am Hausbalken fest und ließ einen Aal stetig seine Beine berühren. Su Qins harte Arbeit zahlte sich aus – so konnte er während der Zeit der streitenden Reiche (476-220 v. Chr.) die Herrscher der sechs Staaten Zhao, Yan, Wei, Qi, Han und Chu zu einer Allianz gegen das Reich Qin (das damals fortschrittlichste und später siegreiche) überreden. Eine diplomatische Aufgabe, die so viel Wissen und Fingerspitzengefühl voraussetzte, dass sich ihr niemand sonst gewachsen sah. Später war Su Qin ein hoch anerkannter und respektierter politischer Stratege.

Artikelnummer: HDC213-4

Verfügbarkeit: Auf Lager

18,50 EUR *
Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

Sofort lieferbar. Lieferfrist 2-4 Tage nach Zahlungsanweisung (Vorkasse) bzw. Vertragsschluss (andere Zahlungsarten). Dekorationsartikel gehören nicht zum Leistungsumfang.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln Interesse finden

Hintergrundinformationen

Chinesische FensterChinesische Holz-Wandbilder – Schönheit aus Tradition

Die hohe Kunst der Chinesischen Holz-Wandbilder, auch als Chinesische Fenster bekannt, hat ihren Ursprung in der frühen Bautradition chinesischer Handwerker, die über Jahrtausende hinweg Bestand hatte und weiterentwickelt wurde. So war das prägendste Baumaterial der Chinesischen Architektur bis in das frühe 20. Jahrhundert hinein Holz – dabei diente es als tragendes Material sowie gleichermaßen zur Verzierung der Gebäude. Wichtige Elemente waren freilich auch damals schon Fenster und Türen: wie der Rest des Hauses waren sie aus Holz gefertigt, erfüllten jedoch gleich mehrere und recht unterschiedliche Zwecke. Nämlich dienten sie als tragende Bauelemente und zur Belüftung des Hauses gleichermaßen – allerdings auch als kunstvoll gefertigte Zierobjekte, deren handwerkliche Qualität Aufschluss über den gesellschaftlichen Stand des Hausbesitzers gab. Besonders ist, dass die geschnitzten Chinesischen Fenster nicht verglast wurden. Bei schlechtem oder kaltem Wetter wurden sie mit Papier verhängt, das wiederum kunstvoll mit Zeichnungen und Malereien verziert wurde.

Traditionelle HolzwerkstattEin Produkt meisterhafter Schnitzkunst

Die Anfertigung der Chinesischen Fenster, die auch als Chinesische Holzgitter bezeichnet werden können, verlangten den Handwerkern eine meisterhafte Beherrschung der Schnitzkunst ab. So fertigten sie die Fenster und Türen häufig aus ganzen Holzplatten, wobei unterschiedliche Techniken angewandt wurden. Besonders häufig wurden Reliefs in das Holz geschnitzt oder das Material um das gewollte Muster herum vollständig abgetragen, sodass eine Art Holzgitter entstand. Natürlich gab es auch Kombinationen aus mehreren Schnitztechniken. So gibt es damals wie heute Wandbilder oder Fenster in Gestalt feiner Reliefs, aber auch Chinesische Holzbilder in der Form aufwendig geschnitzter Holzgitter mit liebevoll eingearbeiteten Motiven.

Handarbeit

„Die vier Edlen“  ein klassisches Motiv

Beliebte Motive sind die in der Chinesischen Kunst häufig vorkommenden „vier Edlen“ - die vier Pflanzen Bambus, Chrysantheme, Orchidee und die Blüte des Pflaumenbaums, die jeweils eine Jahreszeit repräsentieren. Allerdings werden den Pflanzen auch weitere Eigenschaften zugeschrieben. So steht zum Beispiel der Bambus für den Frühling, aber auch für Standfestigkeit – ist er nach dem Winter doch die erste Pflanze, die wieder in voller Blüte steht. Häufig finden sich in den Chinesischen Wandbildern aber auch eingeschnitzte Szenen aus Chinesischen Märchen und Legenden, ebenso faszinierende geometrische Muster, Tier- und Blumenmotive.

Dongyang – die Heimat Chinesischer HolzschnitzkunstChinesische Berge

Bis heute ist die Anfertigung kunstvoll geschnitzter Holzfenster ein in China recht verbreitetes Handwerk – insbesondere in südlichen Teilen des Landes. Dort, im südöstlichen China, liegt auch die Region Dongyang, die als Heimat der Chinesischen Holzschnitzkunst gilt, die sich auf über Jahrtausende überlieferte Techniken und von Generation zu Generation weitergegebene Verfahren stützt. In aufwändiger Handarbeit und bis heute mit traditionellen Werkzeugen entstehen in der Region in rund 80 Familienmanufakturen kunstvoll gestaltete Skulpturen, Wandbilder und Möbelstücke, die sich durch zarte Linien, klare Kompositionen und einen enormen Detailreichtum auszeichnen.


Maße / Gewicht

Maße / Gewicht

Maße 28 x 28 x 1,5 cm
Gewicht 0,30 kg

Schlagworte

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein