Asiatika, chinesische Kunst und traditionelles Kunsthandwerk

Wächterlöwen - Fu-Hunde

Wächterlöwen - Fu-Hunde

Wächterlöwen (im westlichen Kulturkreis auch Fu-Hunde genannt) sind ein traditionelles, kaiserliches Herrschafts- und Statussymbol mit Ursprung im chinesischen Buddhismus - daher die alternative Bezeichnung Tempellöwe. Die Löwen - stets paarweise vor Gebäuden oder bedeutenden Innenräumen aufgestellt - sollen die Bewohner vor negativen Einflüssen schützen und haben in dieser Funktion auch eine Bedeutung in der Lehre des Feng-Shui zum Schutz vor belastendem Sha-Chi. Im Daoismus verkörpert das mit einem Ball (symbolisch ähnlich dem europäischen Reichsapfel) unter seiner Pranke aufgestellt Männchen das Yang, das mit einem Jungen dargestellte Weibchen das Yin. Die stark stilisierten Abbildungen werden traditionell aus Stein oder Metall gefertigt.

2 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

  1. Fu-Hunde Stein-Figuren Wächterlöwen weiß, Fu-Dogs Fu-Hunde Stein-Figuren Wächterlöwen weiß, Fu-Dogs

    Fu-Hunde Stein-Figuren Wächterlöwen weiß, Fu-Dogs

    Tempelwächter Feng-Shui, Wächterlöwen, Steinfiguren Paar Herstellungsort: Jiaxiang Material: Stein Motiv: Wächterlöwe (石狮, Shishi) Farbe: weiß, lasiert Maße: 8 x 6,5 x 16 cm Einzelgewicht: 1,3 kg Paar: 2,6 kg Die Tradition der Wächterlöwen in China und weiteren ostasiatischen Kulturen geht auf buddhistische Traditionen der Han-Dynastie (206 v. Chr. bis 220 n. Chr.) zurück. Vor Tempeln aufgestellt (daher die auch geläufige Bezeichnung Tempellöwe) dienten sie dem Schutz vor negativen spirituellen Einflüssen. Die Darstellung selbst ist stark stilisiert, was damit erklärt werden kann, dass zur Entstehungszeit dieser Tradition Löwen nur aus Geschichten und Beschreibungen bekannt waren. Aus dem buddhistischen Ursprung und der an Hunde erinnernden Darstellung entstand im westlichen Kulturkreis die nur dort geläufige Bezeichnung Fu-Hunde. Abgebildet werden sie traditionell paarweise: Ein Männchen mit einem Ball unter seiner Pranke zur Linken (aus Betrachterperspektive) - einem dem europäischen Reichsapfel ähnlichen Herrschaftssymbol - als Verkörperung des Yang im Daoismus und ein Weibchen mit einem Jungen zur Rechten als Verkörperung des Yin. Im daoistischen Kontext schützt das Weibchen die Bewohner des Gebäudes, das Männchen das Gebäude selbst. Auch in die Lehre des Feng Shui fanden die Wächterlöwen ihren Weg als Beschützer vor Gefahren und belastendem Sha Chi. Im legalistisch-bürokratisch geprägten chinesischen Reich nach der Zeitenwende wurden die Wächterlöwen zunehmend zum Statussymbol vor Gräbern, Herrschaftsgebäuden und Anwesen höherrangiger Beamte und vorwiegend aus Stein (Shishi: Stein-Löwe, die in Japan gebräuchlichste Bezeichnung) oder Bronze (TongShi) hergestellt. Mit dem Wandel zur Moderne kamen auch kleinere Versionen aus verschiedensten Materialien als Teile der Innenausstattung mit adaptierter Symbolik in Mode: Beispielsweise vor dem Büro oder mit Blick auf dessen Eingang aufgestellt, sollen sie die Karriere schützen.
    85,00 EUR *

  2. Steinfigur Wächterlöwe Fu-Hund Steinfigur, Tempelwächter Feng Shui, Wächterlöwe

    Fu-Hund Steinfigur, Tempelwächter Feng Shui, Wächterlöwe

    Fu-Dog Steinskulptur, Tempelwächter Fu-Hund, Feng-Shui Schutzlöwe, Einzelstück Herstellungsort: Jiaxiang Material: Naturstein Motiv: Wächterlöwe(Shishi), Fu-Dog Farbe: grau Maße: 12,5 x 9 x 22 cm Gewicht: 3,75 kg Die Tradition der Wächterlöwen in China und weiteren ostasiatischen Kulturen geht auf buddhistische Traditionen der Han-Dynastie (206 v. Chr. bis 220 n. Chr.) zurück. Vor Tempeln aufgestellt (daher die auch geläufige Bezeichnung Tempellöwe oder vereinfacht im Feng-Shui "Schutzlöwen") dienten sie dem Schutz vor negativen spirituellen Einflüssen. Die Darstellung selbst ist stark stilisiert, was damit erklärt werden kann, dass zur Entstehungszeit dieser Tradition Löwen nur aus Geschichten und Beschreibungen bekannt waren. Aus dem buddhistischen Ursprung und der an Hunde erinnernden Darstellung entstand im westlichen Kulturkreis die nur dort geläufige Bezeichnung Fu-Hunde. Ein Männchen mit einem Ball unter seiner Pranke zur Linken (aus Betrachterperspektive) - einem dem europäischen Reichsapfel ähnlichen Herrschaftssymbol - als Verkörperung des Yang im Daoismus. Im legalistisch-bürokratisch geprägten chinesischen Reich nach der Zeitenwende wurden die Wächterlöwen zunehmend zum Statussymbol vor Gräbern, Herrschaftsgebäuden und Anwesen höherrangiger Beamte und vorwiegend aus Stein (Shishi: Stein-Löwe, die in Japan gebräuchlichste Bezeichnung) oder Bronze (TongShi) hergestellt. Mit dem Wandel zur Moderne kamen auch kleinere Versionen aus verschiedensten Materialien als Teile der Innenausstattung mit adaptierter Symbolik in Mode: Beispielsweise vor dem Büro oder mit Blick auf dessen Eingang aufgestellt, sollen sie die Karriere schützen.
    59,00 EUR *

2 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste